Recommend
 
 Thumb up
 Hide
1 Posts

Conni kommt in die Schule» Forums » Reviews

Subject: german review rss

Your Tags: Add tags
Popular Tags: [View All]
Pascal vE
Germany
flag msg tools
badge
Avatar
mbmbmbmbmb
Lernspiel für 1-4 Spieler ab 5 Jahren von Anja Wrede.

Diese Lernspielesammlung bringt 4 Spiele rund um Zahlen und Buchstaben mit und fördert die Konzentration, Geduld und Ausdauer der (Vor-)Schulkinder beim Spielen.


Spielvorbereitung:
Je nach Spielwahl werden unterschiedliche Zahlen- oder Buchstabenmarker und Bildkärtchen sowie das Spielbrett und der Würfel benötigt. Der Spielkarton gibt relativ übersichtlichen Platz wieder, so dass man alles Material in diesem belassen kann, bis es benötigt wird. Die Schultütenpuzzleteile werden als ein Vorrat beiseite gelegt.
Connies Spielfigur wird zusammengesteckt und in jedem Fall immer gebraucht.


Spielziel:
Als Erster seine Schultüte zusammengebastelt zu haben!


Spielablauf:
Spiel 1: Im Uhrzeigersinn wird abwechselnd gewürfelt und Connie von Aufgabenfeld zu Aufgabenfeld, auf der Rechenseite des Spielbretts, entsprechend der Augenzahl vorgezogen. Der aktive Spieler muss dann die Rechenaufgabe des obersten Kärtchens lösen, auf dessen Feld Connie zum Stehen gekommen ist. Dazu dreht er das Rechenkärtchen um, liest die Aufgabe vor und nimmt sich den Lösungsmarker mit der, seiner Meinung nach, korrekten Zahl aus der Mitte des Spielfeldes.
Zur Überprüfung werden Zahlenmarker und Rechenkärtchen umgedreht und wenn beide das gleiche Symbol auf der Rückseite zeigen, wurde richtig gerechnet! Der Spieler erhält ein Schultütenpuzzleteil seiner Wahl (hiernach bleibt er aber bei der gewählten Farbe), das Aufgabenkärtchen kommt aus dem Spiel und der Zahlenmarker wird wieder in die Mitte gelegt. War die Lösung falsch, wird die Aufgabe unter den aktuellen Stapel geschoben und verbleibt so im Spiel.
In jedem Fall folgt der nächste Spieler.

Spiel 2: Im Uhrzeigersinn wird abwechselnd gewürfelt und Connie von Aufgabenfeld zu Aufgabenfeld, auf der Alphabetseite des Spielbretts, entsprechend der Augenzahl vorgezogen. Der aktive Spieler muss dann das oberste Kärtchen des Stapels aufdecken auf dessen Feld Connie zum Stehen gekommen ist.
Nun benennt er das dargestellte Bild und muss hierzu den passenden Anfangsbuchstaben finden (dieser ist in Schwarz auf dem Bildkärtchen hervorgehoben, der Rest des Wortes steht dort immer in Rot). Dazu dreht er soviele der verdeckten Buchstabenmarker in der Spielfeldmitte um, wie der Würfel vorgibt.
Ist der gesuchte Buchstabe dabei, nimmt er diesen und das Bildkärtchen zusammen aus dem Spiel und erhält zur Belohnung ein Schultütenpuzzleteil seiner Wahl (hiernach bleibt er aber bei der gewählten Farbe).
War der richtige Buchstabe nicht dabei, werden die Buchstabenmarker wieder alle verdeckt und das Bildkärtchen unter den aktuellen Stapel geschoben.
In jedem Fall folgt der nächste Spieler.

Spiel 3: Die Spieler decken abwechselnd 2 Karten, der gut gemischten und verdeckt ausgelegten gelben Memorykarten, auf und vergleichen, ob diese Dinge zeigen, die den selben Anfangsbuchstaben haben oder die selbe Anzahl. Ist dies der Fall, darf sich der aktive Spieler die beiden Karten nehmen, wenn nicht, werden sie wieder umgedreht. In jedem Fall folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.
Bsp.: die beiden Karten zeigen einmal 2 Tische und einmal 4 Tigerbabys, beide Bilder beginnen mit dem "T" (zur Kontrolle ist der Buchstabe auch immer mit abgedruckt) und somit passen sie zusammen und dürfen genommen werden.
Bsp.: die beiden Karten zeigen einmal 1 Apfel und einmal 1 Hund, beide Bilder zeigen "1" Objekt und somit passen sie zusammen und dürfen genommen werden.

Sollte ein Spieler einmal eine Karte mit etwas "Rotem" (Connies Lieblingsfarbe) aufdecken, so darf er die Connie-Figur zu sich stellen, die demjenigen am Ende 2 Extra-Punkte bringt, bei dem sie dann steht.
Das Spiel endet, wenn ein Spieler der Meinung ist, das die verbliebenen Karten keine Paare mehr ergeben können und dies ansagt. Hat er Recht, erhält er zwei beliebige Karten, hat er Unrecht, geht das Spiel weiter, aber er muss eine seiner schon gesammelten Karten abgeben. Alternativ endet es, wenn die letzten beiden Karten aufgedeckt werden - egal, ob sie passen oder nicht.
Es gewinnt, wer die meisten Karten gesammelt hat (plus dem evtl. Connie-Bonus).


Spiel 4: Auch hier werden wieder die gelben Memorykarten gut gemischt und verdeckt verteilt und um sie herum, in einem großzügigen Kreis, die Zahlenplättchen 1-10 gelegt. Connie und der Würfel werden an eine beliebige Zahl gestellt.
Der aktive Spieler würfelt und zieht Connie entsprechend der Augenzahl soviele Zahlenmarker vor. Die Zahl, bei der Connie stehen bleibt ist nun die Ziel-Summe, die es zu sammeln gilt. Und zwar sollen jetzt soviele Memorykarten umgedreht werden, bis die darauf abgebildeten Objekte zusammen die besagte Zahl ergeben.
Konnte der aktive Spieler genau passend Bildkarten umdrehen, erhält er das Zahlenplättchen. Übersteigt die Summe allerdings die geforderte Zahl, erhält er nichts. In beiden Fällen folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.
Das Spiel endet, wenn alle Zahlenplättchen vergeben worden und es gewinnt, wer die meisten hiervon sammeln konnte.


Spielende:
Siehe bei den jeweiligen Spieltypen.


Varianten:
In Spiel 1 und 4 können sich die Teilnehmer auch für den Zahlenbereich 11-20 oder 1-20 entscheiden, um es etwas schwieriger zu gestalten.


Fazit:
Diese Lernspielsammlung eignet sich in der Tat sehr gut für Vorschul- und Grundschulkinder der ersten Klasse. Hier wird zur Vorbereitung oder zur Übung und zur Vertiefung des Gelernten wunderbar spielerisch den Kindern das Alphabet und die Zahlenmenge bis 20 bei- bzw. nahe gebracht.
Die abwechslungsreichen Spielabläufe und die kindgerechte Aufmachung sowie die gute, deutliche Darstellung der Buchstaben und Zahlen helfen und motivieren dabei zugleich. Das Material ist durchweg solide und hält vielen Spielrunden gut stand.
In verschiedenen Spielrunden konnte beobachtet werden, dass die Kinder durchweg selbstständig agieren und spielen konnten, da z.B. die Kontrollmöglichkeit durch gleiche rückseitige Symbole oder den aufgedruckten Buchstaben jegliche externe Hilfe durch Eltern oder Betreuer obsolet macht und den Kindern so auch ein gewisses, gutes Unabhängigkeitsgefühl vermittelt. Es kam i.d.R. viel Spass auf und die Dauer der Spielrunden war immer im gefühlt richtigen Maß.

Rundherum darf dieses Spiel den Weg in jede Kinderspielsammlung finden!



weiterführende Hinweise:
- Verlag: Kosmos
- BGG-Eintrag: http://boardgamegeek.com/boardgame/67371/conni-kommt-die-sch...
- HP: http://www.kosmos.de/produktdetail-909-909/Conni_kommt_in_di...
- Anleitung: deutsch
- Material: sprachneutral
- Fotos: http://www.heimspiele.info/HP/?p=6861
 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Front Page | Welcome | Contact | Privacy Policy | Terms of Service | Advertise | Support BGG | Feeds RSS
Geekdo, BoardGameGeek, the Geekdo logo, and the BoardGameGeek logo are trademarks of BoardGameGeek, LLC.